"HINTER EINEM STARKEN PROJEKT STECKT IMMER EIN STARKES TEAM"

Kaleidoskop e. V.

Prisma & Kaleidoskop - diese beiden Initiativen gehen Hand in Hand. Der Verein Kaleidoskop e. V. wurde gegründet um Prisma und auch anderen Projekten, die Möglichkeit zu geben zu wachsen und vom gemeinsamen Know-how der Mitglieder zu profitieren. Wir setzten uns ein für Offenheit und Toleranz und gegen Diskriminierung, insbesondere durch Jugend und Erwachsenen Bildung.


Sarah Rudolph - Projekt Leitung

Ich leite das Projekt Prisma seit über zwei Jahren. Seitdem hat sich wirklich vieles getan. Mittlerweile führen wir das Projekt Prisma in Kooperation mit der Universität Hildesheim durch und haben unseren Verein Kaleidoskop e. V. gegründet, der es möglich macht das Projekt in größerem Umfang durchzuführen. Mir liegt es wirklich sehr am Herzen, weil die Themen die Prisma anspricht, sehr aktuell sind und unser tägliches Leben beeinflussen. Es ist deshalb sehr wichtig, sich mit diesen Themen in geeigneten Formen in der Schule und im Alltag auseinander zu setzten und dafür setzten wir uns mit Prisma ein.


Marie-Claire Verbeke - zweite Vorsitzende des Vereins

Ich studiere mit Sarah zusammen Psychologie an der Universität Hildesheim. Durch unsere Freundschaft und unserem gemeinsamen Interesse an sozialpsychologischen Themen habe ich immer mehr über das Projekt Prisma mitbekommen. Irgendwann haben wir nicht mehr nur Ideen und Konzepte diskutiert, sondern wir haben gemeinsam angefangen an der Umsetzung zu arbeiten. Anfang dieses Jahres haben wir dann auch zusammen den Verein Kaleidoskop e.V. gegründet. Wir haben in unserem Studium bereits eine Menge über die psychologischen Aspekte von Vorurteilen und Ausgrenzung gelernt und wollen dieses Wissen durch das Projekt und unseren Verein nun zur Bekämpfung dieser in die Praxis umsetzten. 


C. Vahle - Lehrer und kreativer Kopf

Ich bringe die Sichtweise des praktizierenden Lehrers mit ins Team. Durch meine Erfahrungen in der Schule und meinem Austausch mit Kollegen sehe ich, wie wichtig ein Programm wie Prisma ist, um das Miteinander und das gegenseitige Verständnis in der Schule zu fördern. Mir ist es wichtig, Wissen aus der Forschung auch so nutzbar zu machen, dass es in der Schulpraxis wirklich angewendet werden kann. Deshalb bringe ich diese praxisorientierte Sicht und didaktische Kenntnisse mit in das Projekt ein. Und ich helfe auch bei der grafischen Gestaltung der Webseite und der Materialien.


S. Zwanzig - WISSENSCHAFTLICHE Mitarbeiterin Pädagogik

Ich habe als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Hildesheim gearbeitet, war als Sprachlehrern in China tätig und bin aktuell im Referendariat. Diese Erfahrungen sowie weitere Unterstützung bringe ich ins Projekt Prisma ein. Insbesondere in den Bereichen Didaktik und Methodik helfe ich mit. Gerade die interdisziplinäre Herangehensweise im Projekt Prisma mit Ansätzen aus der Psychologie, der Pädagogik und weiteren Forschungsbereichen finde ich sehr spannend und wichtig.


Wir wurden in unserem Pilotprojekt Prisma unterstützt von:

Universität Hildesheim

Insbesondere Frau Prof. Dr. Soellner und Herr Prof. Dr. Mojzisch aus dem Fachbereich Psychologie haben uns bei unserem Pilotprojekt betreut und unterstützt.    


Prof. Dr. Mojzisch - Universität Hildesheim

Herr Mojzisch ist Professor für Sozialpsychologie an der Universität Hildesheim und unterstützte uns fachlich bei unserem Pilotprojekt. Viele der Inhalte des "Projekt Prisma" stammen aus der Psychologie insbesondere aus dem Fachbereich der Sozialpsychologie.


Prof. Dr. Renate Soellner- Universität Hildesheim

Frau Soellner unterstützte uns im Bereich der Evaluation des Projekts. Sie ist Professorin für Methodenlehre an der Universität Hildesheim. Ihr Forschungsgebiet umfasst unter anderem Evaluation und Qualitätssicherung in psychosozialen Handlungsfeldern wie der Bildung und auch die Prävention von Problemverhalten Jugendlicher.


Förderung durch die Richtlinie Demokratie und Toleranz

Unter Pilotprojekt zur Fortbildung von Lehrpersonen wurde von Mitte 2017 bis Ende  2018 durch die Richtlinie für Demokratie und Toleranz  des Niedersächsischen Landesamts für Soziales, Jugend und Familie gefördert.

 

Darüberhinaus hat uns 2019 das LPR finanziell zum Abschluss unseres Pilotprojekts unterstützt.


Wie wird aus einer guten Idee ein erfolgreiches Projekt? Die Civil Academy vermittelt an drei Seminar-Wochenenden praktisches Know-how und nützliche Instrumente aus dem Wirtschafts- und zivilgesellschaftlichen Bereich an junge Engagierte. Auch unser Projekt ist hier gewachsen.

 

Viele der Bilder wurden uns von https://www.rawpixel.com kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der Verbund Brücke der Kulturen Hildesheim e.V. hat uns bei diesem Projekt ebenfalls unterstützt. Insbesondere zu Beginn bei vielen bürokratischen Fragen. Ihr finden den Verein unter http://www.bruecke-der-kulturen.de